Morph Unstern

Morph Unstern. Aus der Serie Parietal Thinking
Video, 60 sec.

.

MorphUnstern final 1-1

Ausgangspunkt ist die Aufgabenstellung der Umsetzung von “Flow”.
Der tanzende Körper wird abstrahiert, wird ein Morph, blitzt auf, wenn die Erinnerungsspur der Projektion (“Unstern”) auf ihn fällt. Diese ist in sich schon fragmentiert, durch frame-Verschiebung, sodass die Brechung der Realität des sich bewegenden Körpers weitergeht. Durch die “schwimmende” Bewegungsqualität der Projektion und die Einfachheit der actual Bewegung entsteht eine morph-artige Textur.

.

.

Konzept: Andrea Nagl
Choreographie/Tanz: Andrea Nagl
Footage Projektion: Markus Wintersberger (Unstern)
Kamera: Markus Wintersberger
Postproduktion, Schnitt: Andrea Nagl
Soundfootage: Alois Huber (Kindly Alien); actual sounds

.

Tanzen in der Projektion, die usprünglich auch wiederum aus Überlagerungen der Tänzerin entstanden, wieder hineinsteigen, die Grenzen verschwimmen, nur die Teile, die mit Vergangenheit überlagert werden, sind sichtbar, wiederum subtile Überlagerungen in der Postproduktion, der Unstern wird weitergeschrieben und morpht sich in die Zukunft.

.

Andrea Nagl © 2014

.

.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s