Unterricht

Wiese_kl016Zeitgenössischer Tanz / Release / Release Ballett 
Körperwahrnehmung – Körperbewusstsein – Bewegung ist Leben!

Hauptfokus meines Trainings ist die Suche nach einem freien, leicht beweglichen Körper in organischer, raumgreifender Bewegung. Auf der Basis von somatischen Zugängen und Release-Techniken (Feldenkrais Methode®, Klein Technique™, Skinner Releasing Technique™, Franklin-Methode, Body Mind Centering Cranial Works und die pädagogischen Arbeit von Zvi Gotheiner ,…)  beschäftigen wir uns mit unserem Gewicht, unserer Erdung genauso wie mit unserer Leichtigkeit und einem dynamischen “Flow”. Beeinflusst von meiner Arbeit als cranio sacral practitioner möchte ich eine entspannte, stressfreie Atmosphäre nicht nur auch physischer, sondern auch auf emotionaler und mentaler Ebene anregen.
Wir nehmen uns (genug) Zeit, durch gezieltes Erspüren und spielerisches Entdecken die Prinzipien und Ideen hinter der sog. “Technik” und den vorgegebenen Bewegungen zu erforschen. Mit Hilfe eines effizienten Alignments können wir überflüssige Muskelspannung vermeiden und körperlich Loslassen. Wir folgen der Logik unseres Knochen- und Gelenksystems um Schwerkraft, Momentum und die Unterstützung des Bodens spielerisch zu benützen. Der so erarbeitete Bewegungsfluss wird wir in einer dynamischen Phrase umgesetzt.

Wichtig ist mir der Respekt vor der Persönlichkeit jedes Menschens und vor dem individuellen Körper mit seinen jeweiligen Möglichkeiten, Vorlieben und Schwierigkeiten. Ich sehe meine StudentInnen als Personen nicht nur auf physischer, sondern auch emotionaler/psychischer und energetischer Ebene an. Diese Teilaspekte sind nicht voneinander trennbar und sollen auch in einer Tanzklasse ihren adäquaten Platz bekommen. Ich möchte einen Raum schaffen, in dem wir gemeinsam forschen können und jeder und jede stressfrei und in Sicherheit lernen, sich spüren und sich entfalten darf.

“Moving from a natural alignment allows for freedom from tension and clarity of line and movement quality.” (Maggie Black/Wikipedia)

 

AKTUELL  2016:GekrGesch_Chladek-korr-swsw

.–> DANCEmotion – moveOn dance lab // Tanzintensive Schwerpunkt zeitgenössischen Tanz
Infos und Stundenplan: DANCEmotion
Unterricht MO-DO!
Schuljahr 2016/17 ab Oktober,
Probetraining laufend möglich.


WORKSHOPS:

–> Release Ballett / Ballet as a practice of awareness Workshop / Profitraining im tqw Mo, 28.11. – Sa, 10.12.2016, Mo-Sa 10:45 – 12:30

Release Ballet / Ballet as a practice of awareness
Schwerpunkt der Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen, die uns organisches, raumgreifendes und lustvoll-fließendes Bewegen ermöglichen. Im Vordergrund steht nicht die “Form” oder überlieferte klassische Ästhetik, sondern im Gegenteil, ihre Dekonstruktion durch gezieltes Hinterfragen der eigenen Glaubenssätze hinsichtlich “Technik” und Ballett (z.B.betreffend “core stability”, Muskelkraft vs. Koordination, Notwendigkeit des Anspannens sämtlicher Muskeln usw.). 
 
Die Klasse beginnt mit einem “Release Teil”, um die Körperwahrnehmung zu sensibilisieren. Wir nutzen unsere Erfahrung aus somatischen Zugängen und Release Techniken (wie Feldenkrais Methode®, Klein Technique™, Franklin Methode, Skinner Releasing Technique™ oder Cranial Works), wie wir sie aus dem zeitgenössischen Training kennen, um den Fokus auf ausgewählte Körperthemen zu lenken, und dieses Körper-Bewusstsein in der Ballettklasse nutzbar zu machen.  Es folgt langsame Arbeit an der Stange, inspiriert von der pädagogischen Arbeit Zvi Gotheiners. Der Schwerpunkt liegt auf Aligment und Bewegungseffizienz, indem ein anatomisch-organischer und autonomer Zugang zu Ballett gefördert wird. Wir nutzen die sehr klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an einer neutralen, funktionalen und authentischen Aufrichtung zu arbeiten, indem wir uns die Schwerkraft zu nutze machen, anstatt uns ihr zu widersetzen, die grobe äußere Muskulatur loslassen und auf die Intelligenz des Körpers vertrauen, sowie überflüssige (Ver-)Spannungen und ineffiziente Bewegungsmuster erkennen und auflösen.  In der “Mitte” unterstützen die schwungvollen Übungen das Erleben des freien Bewegungsflusses, ermutigen die TänzerInnen sich Raum zu nehmen, Musikalität, Dynamik und Schnelligkeit zu entwickeln und fordern sie heraus, das an der Stange erforschte Placement als eine Quelle für Stärke und individuelle Dynamik zu nutzen, die über die bloße Technik hinausgeht. Die Verwendung von Schwerkraft, Momentum und Flow lädt ein, die Freude an der Bewegung und das “Gefühl von Tanzen” auch in Ballett zu erfahren.

 

.
ab HERBST 2016

–> Contemporary (int/adv) –  Montags 11:00 – 12:30, ab 12.9.2016
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

Hauptfokus dieser Klasse ist die Suche nach einem freien, leicht beweglichen Körper in organischer, raumgreifender Bewegung. Auf der Basis von Release-Techniken beschäftigen wir uns mit unserem Gewicht, unserer Erdung genauso wie mit unserer Leichtigkeit und einem dynamischen “Flow”. Wir folgen der Logik unseres Knochen- und Gelenksystems, um Schwerkraft, Momentum und die Unterstützung des Bodens spielerisch zu benützen. Der so erarbeitete Bewegungsfluss wird in einer dynamischen Phrase umgesetzt.
Sich Spüren, Freude an der Bewegung, in entspannter Atmosphäre Forschen und Lernen.

–> Ballett basic 1 (Release based), Montags 9:30 – 11:00, ab 26.9.2016
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

Schwerpunkt dieser Ballett-Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen, die uns organisches, raumgreifendes und lustvoll-fließendes Bewegen ermöglichen. Wir nutzen die sehr klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an einer neutralen, authentischen Aufrichtung zu arbeiten, überflüssige  (Ver-)Spannungen sowie ineffiziente Bewegungsmuster zu erkennen und aufzulösen. Der erste Teil der Stunde widmet sich ruhiger und bewusster Arbeit an der Stange mit Fokus auf Alignment, danach folgen schwungvolle Übungen in der Mitte, die einen freien Bewegungsfluss fördern. Durch gezieltes Hinterfragen der sog. “Technik” und die Sensibilisierung der Körperwahrnehmung kann in kurzer Zeit eine überraschend freier Flow in der Ballett-Bewegung erlebt werden.

–> Release – gelebte Anatomie – somatic movement,
Mittwochs 11:00-12:30 – ab 14.9.2016
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

Die Klasse soll TänzerInnen genauso wie “Laien” unterstützen, ein besseres Körperbewusstsein zu entwickeln. In entspannter Atmosphäre erforschen wir spielerisch unsere Haltungsmuster und entdecken mehr Leichtigkeit in der Aufrichtung sowie Bewegung, indem wir überflüssige (Ver-) Spannungen der Muskulatur loslassen. Zugänge aus Release Techniken und somatischem Lernen, hands-on Partnerarbeit, anatomische und imaginative Vorstellungsbilder sowie Elemente aus Cranial Works helfen uns, unseren Körper neu zu erfahren und Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. So finden wir wieder mehr Ruhe und Entspannung ebenso wie Energie und Fluss in unserem Körper. Unsere Bewegung und Aufrichtung wird authentischer und transparenter. Entspannte Atmosphäre und individuelles Coaching ermöglichen optimale persönliche Entwicklung. “Nur wer sich selber spürt, weiß was gut für ihn ist!”

(für mehr Infos bitte hinunter scrollen zum Workshop releasing into movement – releasing into awareness !)

–> Contemporary (Intermediate), Mittwochs, 17:30 – 19:00
beat1060, Millergasse 42-44, 1060 Wien (http://www.beat1060.wien/)
NEU: Kurs (günstiger), aber auch einzeln zu besuchen (teurer)!
Schnupperstunde (5,-) am 7.9.2016

Hauptfokus dieser Klasse ist die Suche nach einem freien, leicht beweglichen Körper in organischer, raumgreifender Bewegung. Auf der Basis von Release-Techniken beschäftigen wir uns mit unserem Gewicht, unserer Erdung genauso wie mit unserer Leichtigkeit und einem dynamischen “Flow”. Wir folgen der Logik unseres Knochen- und Gelenksystems, um Schwerkraft, Momentum und die Unterstützung des Bodens spielerisch zu benützen. Der so erarbeitete Bewegungsfluss wird in einer dynamischen Phrase umgesetzt.
Sich Spüren, Freude an der Bewegung, in entspannter Atmosphäre Forschen und Lernen.

–> Contemporary Basic+ Kurs, Mittwochs 19:30 – 21:00,
Neubaugasse 44 (Unicorn Light Dance Studio) – Anmeldung bei mir! (andrea_nagl@gmx.at)
Kurs (10x -> 150,-, Einzelstunden nur nach Vereinbarung, 18,-)
Schnupperstunde (12,-) am 14.9.2016, Kursbeginn 21.9.
Neuer Kursbeginn im Jänner nach den Weihnachtsferien!

“Allow the movement to happen!” – Jede(r) kann Tanzen lernen!

In diesem Kurs werden die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes vermittelt.
Spielerisch nutzen wir Schwerkraft und Momentum und erfahren die Unterstützung des Bodens. Mit Hilfe von Release Techniken und somatischen Zugängen lernen wir, überflüssige (Ver)Spannungen der Muskulatur loszulassen und so eine organische Aufrichtung zu finden sowie einen freien Bewegungsfluss zu erleben. Freude an der Bewegung, stressfreies Lernen und ein dynamischer “Flow” sind die obersten Ziele dieser Klasse!

–> Ballett basic 1 (Release based), Donnerstags 9:30 – 11:00, ab 15.9.2016
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)
Beschreibung siehe oben!

–> Contemporary (int/adv) –  Donnerstags 11:00 – 12:30, ab 29.9.2016
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)
Beschreibung siehe oben!

–> Ballett release based, Morgenklasse im Tanzquartier Wien / Profi-Training:
Freitags, 9:15 – 10:30, ab 23.9.2016, http://www.tqw.at

Ballett für zeitgenössische Tänzer_innen mit Andrea Nagl richtet den Fokus auf einen anatomisch-organischen sowie eigenverantwortlichen Zugang zur Balletttechnik. Vor dem Hintergrund des Wissens um Release-Prinzipien, wie wir sie aus dem zeitgenössischen Training kennen, erlaubt die klare Struktur der Arbeit an der Stange, ein neutrales Alignment zu zu etablieren, das die Basis für einen freien, organischen Bewegungsfluss bildet. “In der Mitte” stehen fließendes und raumgreifendes Tanzen durch effizienten Energieeinsatz und das Erleben eines freien Flows im Vordergrund. Eine stressfreie Atmosphäre ermutigt die Tänzer_innen, Musikalität, Dynamik und Schnelligkeit zu entwickeln, um auch komplexe Bewegungsabläufe zu erlernen.

.

 

 

SOMMER WORKSHOPS:

🌻 Wien – Unicorn Art Studio, Neubaugasse 44:

Contemporary Basic: 4. – 8. 7. 2016 (18:00-19:30)
“Allow the movement to happen!”
In diesem Kurs werden die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes vermittelt.
Spielerisch nutzen wir Schwerkraft und Momentum und erfahren die Unterstützung des Bodens. Mit Hilfe von Release Techniken und somatischen Zugängen lernen wir, überflüssige (Ver)Spannungen der Muskulatur loszulassen und so eine organische Aufrichtung zu finden sowie einen freien Bewegungsfluss zu erleben. Freude an der Bewegung, stressfreies Lernen und ein dynamischer “Flow” sind die obersten Ziele dieser Klasse!

Contemporary 1/2: 4. – 8. 7. 2016 (11:00-12:30)
“Allow the movement to happen!”
In diesem Workshop wollen wir uns vertiefend mit somatischen und Release-Zugängen beschäftigen, die uns helfen, eine organische und dynamische Freiheit in der Bewegung zu entfalten. Spielerisch entdecken wir unser Alignment, folgen der Logik unseres Knochen- und Gelenksystems, nutzen Schwerkraft, Momentum und die Unterstützung des Bodens. So finden wir Leichtigkeit in unserer Erdung und einen freien Bewegungsfluss (Flow!), den wir in einer raumgreifenden Phrase umsetzen.

Release Ballett 1: 1. – 5. 8. 2016 (19:30-21:00)
Schwerpunkt dieser Ballett-Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen, die uns organisches, raumgreifendes und lustvoll-fließendes Bewegen ermöglichen. Wir nutzen die sehr klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an einer neutralen, authentischen Aufrichtung zu arbeiten, überflüssige  (Ver-)Spannungen sowie ineffiziente Bewegungsmuster zu erkennen und aufzulösen. Der erste Teil der Stunde widmet sich ruhiger und bewusster Arbeit an der Stange mit Fokus auf Alignment, danach folgen schwungvolle Übungen in der Mitte, die einen freien Bewegungsfluss fördern. Durch gezieltes Hinterfragen der sog. “Technik” und die Sensibilisierung der Körperwahrnehmung kann in kurzer Zeit eine überraschend freier Flow in der Ballett-Bewegung erlebt werden.

Kosten je Workshop: 75,- (Einzelstunde nach Absprache: 18,-)
Anmeldung: http://www.studioanderwien.at
.

 

 

🌻 Graz – Int. Bühnenwerkstatt Graz 11. – 15. 7. 2016

Release Ballett Placement – Ballet as a practice of awareness Level 1&2 (12:00 – 13:00) web
Schwerpunkt der Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen sowie die Suche nach einer neutralen, authentischen Aufrichtung und einem organisch-freiem Bewegungsfluss. Die Stunde beginnt mit einem “Release-Teil”, in dem wir die Körperwahrnehmung sensibilisieren und anatomische Grundideen erforschen. Fokus der langsamen und klaren Arbeit an der Stange ist das Nutzen der Schwerkraft als Unterstützung, das Erkennen ineffizienter Bewegungsmuster und das Auflösen überflüssiger (Ver)Spannung der Muskulatur. So finden wir ein durchlässiges und funktionelles Alignment, die Bewegungen werden leichter und natürlicher.

Diese Klasse ist die Basis und Vorbereitung für die Teilnahme an der Release Ballett – Center – Klasse.

Release Ballett Center – Dance the flow Level 2 (12:00 – 14:00) web
Diese Klasse ist die Fortführung der Release Ballett – Placement – Klasse. Wir nutzen die erarbeitete Bewegungsqualität für schwungvolle Übungen im Raum (Adagio, Drehungen, Walzer, Sprünge…), in denen Flow und Momentum im Vordergrund stehen. Stressfreie Atmosphäre ermutigt die TänzerInnen, Musikalität, Dynamik und Schnelligkeit zu entwickeln. Wichtig ist mir, dass die TeilnehmerInnen ihren individuellen Zugang zur artifiziellen Formensprache des Balletts entwickeln, der über “die Technik” und das Nachahmen von Formen hinausgeht und ihnen erlaubt, die Freude am Tanzen auch in einer Ballettklasse zu erleben.

Kosten Kurs 60 min.: 90,-, Kurs 120 min. (also Release/Stange und Centerwork) 160,-
weitere Infos und Anmeldung: http://www.buehnenwerkstatt.at

 

🌻 Berlin – Studio marameo / summerspecial

Release Ballett AV/M:  15. – 19. 8. 2016 (18:30 – 20:00)
Schwerpunkt der Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen, die uns organisch fließendes, raumgreifendes Bewegen ermöglichen. Wir nutzen die klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an einer neutralen, authentischen Aufrichtung zu arbeiten, überflüssige Spannungen sowie ineffiziente Bewegungsmuster zu erkennen und aufzulösen. Durch gezieltes Hinterfragen üblicher Glaubenssätze und Sensibilisierung der Körperwahrnehmung kann in kurzer Zeit eine überraschende dynamische Freiheit in der Ballett-Bewegung erlebt werden.

Infos und Anmeldung: http://www.marameo.de

.

.

RÜCKBLICK:

OFFENE KLASSEN + KURSE WS 2015/16 (noch bis Schulschluß)

–> Contemporary (int/adv) –  Montags 11:00 – 12:30
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

–> Release – gelebte Anatomie – ins Zentrum kommen,  Mittwochs 11:00-12:30
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

–> Contemporary (Intermediate), Mittwochs, 17:30 – 19:00
beat1060, Millergasse 42-44, 1060 Wien
offene Stunde!

–> Contemporary Basic+ Kurs, Mittwochs 19:30 – 21:00,
Neubaugasse 44 (Unicorn Light Dance Studio) – Anmeldung bei mir!

–> Ballett basic 1 (Release based), Donnerstags 9:30 – 11:00,
Studio Move on, Neubaugasse 12-14, http://www.moveon.at
offene Stunde! (im Rahmen von DANCEmotion)

.

–> 🌷 Saturdance (Brunnenpassage, 1160) Sa., 4.6., 13:00-15:00

 

–> 🌸 Release Workshop // somatic saturday

Kukubauer 0416_2nd V2-72dpi

releasing into movement – releasing into awareness
Wann: Sa., 21. 5. 2016, 14:00 – 18:00 Uhr
Wo: Tanz*Hotel, Zirkusgasse 35, 1020 Wien
Kosten: 55,-/45,- ermäßigt*

In diesem Workshop wollen wir nach innen hören, in unserem Körper ankommen und unser Körperbewusstsein vertiefen. In entspannter Atmosphäre ist Raum, stressfrei zu forschen, in Sicherheit zu lernen, ins Zentrum zu kommen, sich zu spüren und sich zu entfalten. Spielerisch erkunden wir unsere Haltungsmuster und entdecken mehr Leichtigkeit in der Aufrichtung sowie Bewegung, indem wir überflüssige (Ver-) Spannungen der Muskulatur loslassen. Zugänge aus Release Techniken und somatischem Lernen, hands-on Partnerarbeit, anatomische und imaginative Vorstellungsbilder, Achtsamkeitsübungen sowie Elemente aus Cranial Works helfen uns, unseren Körper neu zu erfahren, unser Potential zu erkennen und Körper, Geist und Seele

in Einklang zu bringen. So finden wir wieder mehr Ruhe und Entspannung ebenso wie Energie und Fluss in unserem Körper. Unsere Bewegung und Aufrichtung wird authentischer und transparenter. Die gemachten Erfahrungen können wir in den Alltag sowie in das tänzerische Schaffen integrieren.
Nur wer sich selber spürt, weiß was gut für ihn ist!

Open level!

 

–> ab 8.1.2016 Ballett (Release based) Profi Training im tqw: Freitag Morgentraining 9:15 – 10:30, bis März 2016
Ballett für zeitgenössische Tänzer_innen mit Andrea Nagl richtet den Fokus auf einen anatomisch-organischen sowie eigenverantwortlichen Zugang zur Balletttechnik. Vor dem Hintergrund des Wissens um Release-Prinzipien, wie wir sie aus dem zeitgenössischen Training kennen, erlaubt die klare Struktur der Arbeit an der Stange, ein neutrales Alignment zu zu etablieren, das die Basis für einen freien, organischen Bewegungsfluss bildet. “In der Mitte” stehen fließendes und raumgreifendes Tanzen durch effizienten Energieeinsatz und das Erleben eines freien Flows im Vordergrund. Eine stressfreie Atmosphäre ermutigt die Tänzer_innen, Musikalität, Dynamik und Schnelligkeit zu entwickeln, um auch komplexe Bewegungsabläufe zu erlernen.

 

–> Profi Training/Release Ballett Workshop im tqw 23.11.-5.12.2015, Mo-Sa, jeweils 10:45 – 12:30 (www.tqw.at)

Release Ballett / Ballet as a practice of awareness
Schwerpunkt der Klasse ist das Einbeziehen von Release-Prinzipien und somatischen Zugängen, die uns organisches, raumgreifendes und lustvoll-fließendes Bewegen ermöglichen. Wir wollen uns genug Zeit nehmen, die Prinzipien und Ideen hinter der sog. “Technik” zu erforschen und unseren eigenen Zugang dazu zu finden. Auf der Basis von Release Techniken (wie z.B. der Feldenkrais Methode, Klein Technique, Franklin Methode, Cranial Works oder Skinner Releasing Technique) sowie inspiriert von der pädagogischen Arbeit von Zvi

Gotheiner, nutzen wir die sehr klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an einer neutralen, authentischen Aufrichtung zu arbeiten, überflüssige (Ver-)Spannungen sowie ineffiziente Bewegungsmuster zu erkennen und aufzulösen. Beeinflusst von meiner Arbeit als cranio sacral practitioner möchte ich eine entspannte, stressfreie Atmosphäre nicht nur auf physischer, sondern auch auf emotionaler und mentaler Ebene anregen. Der Respekt vor dem individuellen Körper mit all seinen besonderen Fähigkeiten ist maßgebend für einen organischen Bewegungsfluss. Durch gezieltes Hinterfragen der eigenen Glaubenssätze hinsichtlich “Technik” und “Ballett” sowie die Sensibilisierung der Körperwahrnehmung kann in kurzer Zeit eine überraschend freier Flow in der Ballett-Bewegung erlebt werden.Die Klasse beginnt mit einem “Release-Teil”, um die Körperwahrnehmung zu aktivieren und den Fokus auf ausgewählte Körperthemen zu lenken. Es folgt langsame Arbeit an der Stange mit Fokus auf Alignment, schwungvolle Übungen in der Mitte, die den freien Bewegungsfluss (Flow!) spüren lassen, runden die Stunde ab.

.
Zusätzliches Angebot:
In der 2. Workshop-Woche biete ich Mo, 30.11. + Mi, 2.12. + Do 3.12. nachmittags Einzelsitzungen “Cranial Works” (Biodynamische Cranio Sacrale Körper- und Energiearbeit unter Einbeziehung von Prinzipien aus Ortho-Bionomy®) im tqw an.
Info und Anmeldung im Tanzquartier (www.tqw.at)

.

.

.–> September 2015: Gastdozentin am Konservatorium Wien Privatuniversität
Vorbereitungslehrgang Tanz und zeitgenössische Tanzpädagogik
Zeitgenössischer Tanz / Schwerpunkt Release Technique

 

—————————–

Klassenbeschreibungen:

Contemporary “Allow the movement to happen!” 

Hauptfokus dieser Klasse ist die Suche nach einem freien, leicht beweglichen Körper in organischer, raumgreifender Bewegung. Auf der Basis von Release- Techniken beschäftigen wir uns mit unserem Gewicht, unserer Erdung genauso wie mit unserer Leichtigkeit und einem dynamischen “Flow”. Wir folgen der Logik unseres Knochen- und Gelenksystems, um Schwerkraft, Momentum und die Unterstützung des Bodens spielerisch zu benützen. Der so erarbeitete Bewegungsfluss wird wir in einer dynamischen Phrase umgesetzt.
Sich Spüren, Freude an der Bewegung, in entspannter Atmosphäre Forschen und Lernen.

Contemporary release based 1/2 
In diesem Workshop wollen wir uns vertiefend mit somatischen und Release-Zugängen beschäftigen, die uns helfen, eine organische und dynamische Freiheit in der Bewegung zu entfalten. Beeinflusst von meiner Arbeit als cranio sacral practitioner möchte ich eine entspannte, stressfreie Atmosphäre nicht nur auf physischer, sondern auch auf emotionaler und mentaler Ebene anregen. Wir nehmen uns (genug) Zeit, durch gezieltes Erspüren und spielerisches Entdecken die Prinzipien und Ideen hinter der sog. “Technik” und den vorgegebenen Bewegungen zu erforschen und den so erlebbaren freien Bewegungsfluss (“Flow”) in einer Choreographie zu genießen.

Contemporary Basic
In diesem Workshop werden die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes vermittelt. Spielerisch nutzen wir Schwerkraft und Momentum und erfahren die Unterstützung des Bodens. Mit Hilfe von Release Techniken und somatischen Zugängen lernen wir, überflüssige (Ver)Spannungen der Muskulatur loszulassen und so eine organische Aufrichtung zu finden sowie einen freien Bewegungsfluss zu erleben. Freude an der Bewegung, stressfreies Lernen und ein dynamischer “Flow” sind die obersten Ziele des Workshops!

Release Ballett
Die Basis dieser Ballettklasse bilden verschiedene Release Techniken, die uns helfen, ein organisches Placement entsprechend unserer Skelettstruktur zu erreichen. Wir nutzen die sehr klare Bewegungsstruktur von Ballett, um an unserem Alignment zu arbeiten, überflüssige (Ver)Spannungen unserer Muskulatur sowie ineffiziente Bewegungsmuster zu erkennen und aufzulösen und so einen mühelosen Bewegungsfluss zu erreichen.

——————-

 

schwarz weiß Foto © Chladek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s